Kategorien
Berichte Burgfelsen Neuhaus Klettern Neuhaus Neuhauser Burgfelsen Nordoberpfalz Oberpfalz Politik Windischeschenbach Zeitung

Burgfelsen Neuhaus – News

Burgfelsen Neuhaus – News

Burgfelsen Neuhaus – News ab sofort hier – beim einzigen Original 😉

Der Autor dieser Seite war 2016 nicht nur Ideengeber, Erlaubniseinholer, Zuzieher seiner Sektion und „Hauptarbeiter“ (sowohl bzgl. grundlegender Arbeiten, als auch Routenanzahl wie anschließender Dokumentation sowie Hege und Pflege der Kletterfelsen am Neuhauser Burgfelsen und des gesamten Hanges), sondern hat seither auch umfangreich und aktuell informiert.

Bis August 2020 ist dies zum Nutzen seiner Sektion (von dieser durchaus eingeräumt) gerne auf deren Homepage geschehen und konnte diese u.a. auch auf eine Vielzahl seiner Fotos zurückgreifen.

U.a. aufgrund untragbarer fachlicher Differenzen hat er als langjähriger „Projektleiter Kletterfelsen Neuhaus“ gegenüber der aktuellen Stadtverwaltung wie gegenüber „seiner“ Sektion dann Anfang August 2020 die Einstellung aller bisher wahrgenommenen ehrenamtlichen gemeinnützigen Tätigkeiten für diese angezeigt. Damit war seinerseits auch ein Ende der Information auf der DAV-Sektionsseite verbunden. Eine Vielzahl von Artikeln und Informationen ist in Folge nach Neuhaus „umgezogen“. Auf der Sektionsseite entstand eine diesbzgl. „Leere“, der man mit Schnellschuß anfangs sogar wieder nur mit einem Foto des Autors und entsprechender Urheberrechtsverletzung gegenzusteuern versuchte. – Nun, erledigt und „geschenkt“ 🙂 !

Die wesentlichen Informationen zum Burgfelsen Neuhaus finden sich auf dieser Seite und bei Thecrag. Das hat nun auch Google langsam bemerkt 🙂 Wer also sucht, der wird leicht an den richtigen Stellen fündig. Im Zweifel geht dies spätestens über den „Umweg“ von Links auf „Sekundär-Seiten“ 🙂

Schon der hier zur Verfügung gestellte Informationsumfang sowie Urheberrecht dürften vermutlich langfristig garantieren, daß dies auch so bleibt. – Gegen „hübsche Bildchen“ andernorts ist ohnehin nicht einzuwenden 🙂

Aktuelle Informationen zu den „Neuhauser Burgfelsen“ finden sich nun kompakt hier, um nicht permanent den „Ursprungsartikel“ fortschreiben zu müssen:


__08.2020: Aktuell August 2020

03.09.2020: 03.09.2020, 09:00

29.09.2020: nette Luftbilder des Felsens auf der Sektionsseite

30.09.2020: Burgfelsen Neuhaus – News


Burgfelsen Neuhaus WindischeschenbachBurgfelsen Neuhaus WindischeschenbachNeuhauser Burgfelsen WindischeschenbachBurgfelsen Neuhaus Klettern in Windischeschenbach

Aktuell Basalt Burgfelsen Neuhaus Bürgermeister Climbing Climbrock Ehrenamt Eigeninteresse Fauna Fels Ferienbetreuung Ferienprogramm Flora Gemeinnutz Gemeinwohl Geologie Geology Geotop Gestein Harald Rost K. Budnik Kaputtnik Kinderklettern Klettergestein Klettern Landschaftspflege Naturschutz Neuhaus Neuhauser Burgfelsen Neuigkeiten News Oberpfalz Pechbrunn Politik Projekt Querulant Rocks Rocktype Schilda Schnee Soziale Kompetenz Steinbruch Steinwald Teichelberg Windischeschenbach

Kategorien
Berichte Burgfelsen Neuhaus Geologie Geotop Granit Klettergarten Klettern Kletterpark Neuhaus Neuhauser Burgfelsen Oberpfalz Politik Windischeschenbach Zeitung

Burgfelsen Neuhaus – Klettern.

Burgfelsen Neuhaus – Klettern Windischeschenbach Der Burgfelsen Neuhaus – Klettern in Windischeschenbach – Burgfelsen Neuhaus – WindischeschenbachNeuhauser Burgfelsen, Windischeschenbach

(von Dipl.-Geol. Harald Rost, Windischeschenbach, November 2016)

Aktuell August 2020
03.09.2020, 09:00

Gemeinnützige Erschließung der Burgfelsen Neuhaus auf Areal mit Körperschaftswald zum Klettern mit dankenswerter Erlaubnis der Stadt Windischeschenbach ab Frühjahr 2016 auf Initiative und unter Leitung von und durch Harald Rost und „seiner“ von ihm eingebundenen DAV-Sektion Karlsbad (Tirschenreuth). Die schöne bis 20 m hohe Felsenzeile erstreckt sich auf ca. 90 m Länge direkt entlang der Naabstraße im Waldnaabtal zwischen den Stadtteilen Neuhaus und Windischeschenbach. Unmittelbar auf den imposanten Granit-Felsen thront die Burg Neuhaus.

Burgfelsen Neuhaus – Klettern in Windischeschenbach (-> Google-Earth)

Nach grundlegender Hang- und Wanderschließung wurden zwischen Frühjahr und Herbst 2016 von Sektionsmitgliedern und einigen weiteren tatkräftigen Kletterkollegen gemeinnützig bereits fast 60 Routen u. Varianten (s. Topos) im Schwierigkeitsbereich zwischen UIAA 2 und 8- angelegt. Dabei erfolgten an den Zugangs-Trampelpfaden am Fuß der Felswände auch bereits Erosionschutzmaßnahmen und wurden „wilde Zugänge“ über Böschung und Hang durch einfache Maßnahmen bereits im Ansatz umwelttechnisch korrekt wirksam verhindert, um selbst den Wildwuchs am Hang zu schützen und zu erhalten (s. Situation 08/2020 – „Unverständiger Teilrückbau“). Quasi mitten in der Stadt wurde so ein über die Jahre immer wieder stark verwildernder, pflegebedürftiger und ursprünglich schadlos kaum begehbarer Hang mit schnell unansehnlich werdenden und steinschlaggefährdeten Felsen in ein richtiges Kleinod verwandelt. Vorher war an diesem stadtseitig regelmäßig wenig naturfreundlich immer wieder einfach alles „plattgemacht“ worden (s. Bild), um dann die Folgejahre, ökologisch wenig hochwertig, bis zum erneuten Kahlschlag wieder zuzubuschen.

Der durch viele ehrenamtliche Arbeitsstunden so entstandene naturnahe „Kletterpark“ findet als optischer und sportlicher Pluspunkt der Stadt breite Akzeptanz nicht nur bei den Kletterer der Region, sondern auch bei Bürgern und Touristen, die den Sportkletterern unter der Burg am Wochenende gerne von der Waldbnaabbrücke zusehen, bevor sie in einer der zahlreichen Zoiglstuben einkehren. (s. a. Teilrückbau in 08/2020)

Burgfelsen Neuhaus – Klettern

Die für Granit außergewöhnliche Vielfalt unterschiedlicher Gesteinsstrukturen (Risse, Spalten, Kamine, Blöcke, Reibungsplatten, Leisten, Einzelkristalle, Aufleger, Überhänge, Dächer, Pfeiler – eigentlich fehlen nur „Dolomit-Löcher“) ermöglicht Klettern in fast allen Spielarten und mit vielen abwechslungsreichen Varianten. Durch das breite Schwierigkeitsspektrum und i.d.R. gute und angstfreie Bohrhaken-Absicherungsmöglichkeiten findet so vom Einsteiger bis ambitionierten Sportkletterer fast jeder das Richtige für seine Verhältnisse.

Durch die Lage in der Stadt, unweitem Parkplatz und nahem Bahnhof sind die Felsen gut erreichbar. Daneben trocknen sie äußerst schnell ab. Ihre Exposition bedeutet teilweise durchgehend Sonne und speziell im Sommer kann es so ab Mittag durchaus auch mal „sportlich warm“ werden und ggf. das Schwimmbad Windischeschenbach, ein Eis oder ein „ortsübliches Kaltgetränk“ eine Alternative darstellen 🙂 . Abgerundet wird das Klettererlebnis durch das Flimmern und Rauschen der Waldnaab sowie am Wochenende, in der Hauptstadt des Zoiglbieres (!), mit dem empfehlenswerten Besuch eines der regionaltypischen Zoigl. Dort kann man neben dem speziellen, im Kommunbrauhaus gebrauten Zoiglbier auch gute und preiswerte Brotzeiten genießen.

Weitere Infos:

Bayernatlas
Bayernatlas, Geologische Karte von Bayern, 1:200 000 CC6334 Bayreuth, Umweltatlas Bayern

Geologie

Topos und Kletterführer

Der Autor dieses Artikels, Initiator und „Hauptfederführende“ der Erschließung, Harald Rost, hat die Routen am Burgfelsen Neuhaus vollständig in Thecrag-Fototopos aufgearbeitet, die kostenlos (!) auch als HTML-Guide ausgedruckt werden können (Stand möglichst aktuell).

In freundlicher Kooperation mit Christian Hartl haben diese Infos im Oktober 2016 Eingang in die Neuauflage des Kletterführers Ostbayern (+ App Guide Vertical Life) gefunden. (Stand August 2016! Damit „fehlen“ mittlerweile fast 1/3 der Routen – auch in der App VerticalLife! Aktuell sind die Thecrag-Topos.)

Sektoren Burgfelsen Neuhaus:

Burgfelsen Neuhaus – Klettern

1. Nepomuk (brückseitiges vorderes Wändchen)
2. Loreley (Turm des vorderen Hauptmassivs)
3. Breite Rast (balkonartiger 2. Gipfel des vorderen Hauptmassivs)
4. Zwischenwand (Wand zwischen Breite Rast und Riesentreppe)
5. Riesentreppe (der von der Kreuzung wie ein tafeliger Feldspatkristall aussehende Felsblock und Blöcke darüber)
6. Mittlerer Hang (Hangteil zw. Riesentreppe und Zyklop-Fels)
7. Zyklop- bzw. Vexier-Fels (je nach Perspektive ein vielfältiger Vexier. Eine Variante ist der Zyklop)
8. Hochalm
9. Thron-Felsen (Felsabschnitt mit thronartigen Absätzen)
10. Höhlen-Fels (hinterster Abschnitt der Felsenzeile mit markantem Dachfelsen und Höhle)

Galerie Burgfelsen Neuhaus

Kletterbilder 2016
Kletterblider 2017
Ferienprogramm 2016*
Klettern BFNH, User-Pic-Uploads
Felsimpressionen
Facebook Burgfelsen Neuhaus

Presseberichte/Veröffentlichungen

Ferienprogramm der Stadt – Abseilen erwünscht
(Der Neue Tag, 16.07.2016; Vorstellung Ferienprogramm)
Fast 40 Routen am Neuhauser Burgfelsen – Klettern mitten in der Stadt
(Der Neue Tag, 08.08.2016; Bericht zur Erschließung)
Klettern als Ferienaktion – Abseilen am Burgfelsen
(Der Neue Tag vom 15.08.2016; Bericht zur DAV-Beteiligung Kinderferienprogramm Windischeschenbach 10.08.2016)
Wild-Kletterer – Kein Versicherungsschutz
(BR-Abendschau vom 30.09.2016; Mehr als „unglücklich“ betitelter Bericht zu Falkenberg vom 26.09.2016 mit kurzer Stippvisite in Neuhaus am Ende (2:15). – BTW: „Wild“ und „verboten“!? Der Beitrag selbst eröffnet, daß dem eben genau nicht so ist!)
Unterwegs mit dem Tandem – Kabarettist Norbert Neugirg
(BR-Frankenschau vom 02.10.2016; 14.09.2016: bei 5:00 radelt Norbert Neugirg mit dem Tandem am Neuhauser Burgfelsen vorbei, an dem gerade geklettert wird)
Oberpfälzer Loreley – Alpenverein richtet Klettergarten ein
(OWZ vom 05./06.10.2016; Bericht zur Erschließung)
Kinderferienprogramm Windischeschenbach, 10.08.2016
(Harald Rost – Bericht vom 08.10.2016)
HARTL, C.: Kletterführer Ostbayern.- 2. Auflage
(Panico Alpin-Verlag 17.10.2016, mit Abschnitt Neuhauser Burgfelsen)
Windischeschenbach – Klettern
Homepage Stadt Windischeschenbach, Nov 2016 (am 08.09.2020 dort nach UrhG-Bitte abgeschaltet)

Gesteine, benachbarte Kletterfelsen u. Klettergebiete bis 100 km

Neuhaus ist hervorragender Ausgangspunkt für weitere Klettereien. Wer Geschmack an Granit gefunden hat, kann sich im Waldnaabtal und Oberpfälzer Wald, im unweiten  Steinwald (ab 18 km) und im Fichtelgebirge überzeugen, daß Granit nicht langweilig ist und jede Varietät und jeder Felsen andere Anforderungen an den Kletterer stellt. Aber auch wer eine kleine „Granitpause“ braucht, findet kaum irgendwo anders in so geringer Entfernung in so vielen alternativen Gesteinen so viele Routen: Anspruchsvolle Sandsteinklettereien finden sich schon nach 35 km Fahrstrecke. Nur 50 km entfernt bieten Fränkische und Hersbrucker Schweiz Kalk und Dolomit in einem der berühmtesten Klettergebiete der Welt, dem Frankenjura. An reinem Quarz kann nach 60 km am nördlichsten Ausläufer des Böhmischen Pfahls geklettert werden. „Basaltkletterei“ an Säulen und Rissen bietet ein Vulkanit im benachbarten Tschechien nach 73 km. Wieder komplett andere Kletterei in Gneis und Diabas wären mit ca. 100 km Anfahrt erreichbar. Wo hat es das sonst so 🙂 !? Selbst Amphibolit, das beherrschende Gestein bei der Bohrung der benachbarten KTB, bietet vielleicht in Zukunft einmal fast „alpine“ Klettereien und selbst kleine MSL (!), für die man augenblicklich schon mindestens 80 km in die Fränkische oder nach Karlsbad (Hans-Heiling-Felsen) fahren müßte. Mit den vielfältigen Möglichkeiten ist Neuhaus und die nördliche Oberpfalz förmlich ein klettertechnisches El Dorado 🙂

Zur Geologie der Burgfelsen Neuhaus

(von Dipl.-Geol. Harald Rost, Windischeschenbach, Nov 2016)

Wie der Steinwaldgranit und die Granite von Friedenfels, Mitterteich, Falkenberg/Liebenstein, Bärnau, Rozvadov, Flossenbürg und Leuchtenberg gehört der Granit in Neuhaus zum sog. Nord-Oberpfalz-Pluton (s.a. LfU Bayern: Beschreibung Flossenbürger Granit). Der meist dunkel wirkende Granit der neuen Kletterfelsen weicht von dem des Steinwaldes in Gefüge und Strukturen allerdings deutlich ab. Das Gestein ist porphyrisch mit großen Feldspateinsprenglingen und Xenolithen. Es ähnelt daher dem Falkenberger Granit. Im Gelände ist er von diesem aufgrund des kontinuierlichen Gesteinsübergangs, vor allem entlang des Waldnaabtales, tatsächlich auch nicht wirklich abzutrennen und so liegt es augenscheinlich nahe, es handele sich um eine Varietät von diesem, ähnlich, wie dies für den Liebensteiner Granit gilt. Offenbar auf Basis geochemischer Untersuchungen wird der Neuhauser Granit offiziell aktuell jedoch dem älteren (WENDT et. al. 1986) Leuchtenberger Granitkörper zugeordnet, auch wenn das Gestein makroskopisch speziell mit der Typlokalität des „Leuchtenberger Granits“ keine Ähnlichkeiten aufweist und so zumindest petrographisch schwerlich nomenklatorisch korrekt tatsächlich als solcher auszuweisen ist. Im Geotopkataster Bayern des Bayerischen Landesamts für Umwelt sind die Neuhauser Burgfelsen als „Granitfelswand in Neuhaus, Geotop-Nummer 374R032,“ mit Stand 21.05.2015 unter dem Punkt „Geologie“ aus besagten geochemischen Gründen (Auskunft auf Email-Nachfrage 2015) dem Leuchtenberger Granit zugeordnet. STETTNER (1992) hingegen bezeichnet die „Aufschlüsse 15: Windischeschenbach-Neuhaus“, „Felsen unterhalb der Burg“, als Falkenberger Porphyrgranit (S. 101).

.

P.S.: Wenigstens eine Veröffentlichung dazu sollte eigentlich jeder Neuhaus-Kletterer verinnerlicht haben 🙂 :

SIEBEL, W. & CHEN, F. (2010):
Zircon Hf isotope perspective on the origin of granitic rocks from eastern Bavaria, SW Bohemian Massif.- Int. J. Earth Sci. (Geol. Rundsch.); 99: 993-1005.
(-> Uni Tübingen)

SIEBEL, W., CHEN, F. & SATIR, M. (2003):
Late-Variscan magmatism revisited: new implications from Pb-evaporation zircon ages on the emplacement of redwitzites and granites in NE Bavaria.- Int. J. Earth Sci. (Geol. Rundsch.); 92, 1: 36-53.
(-> Uni Tübingen)

SIEBEL, W., TRZEBSKI, R., STETTNER, G., HECHT, L., DASTEN, U., HÖHNDORF, A. & MÜLLER, P. (1997):
Granitoid magmatism of the NW Bohemian massif revealed: gravity data, composition, age relations and phase concept.- Geol. Rundsch.; 86, 1: 45-63.
(-> Springer Link)

SIEBEL, W., HÖHNDORF, A. & WENDT, I. (1995):
Origin of late Variscan granitoids from NE Baveria, Germany, exemplified by REE and Nd isotope systematics.- Chemical Geology; 125, 3-4: 249-270.
(-> ScienceDirect)

SIEBEL, W. (1993):
Der Leuchtenberger Granit und seine assoziativen magmatischen Gesteine: Zeitliche und stoffliche Entwicklungsprozesse im Verlauf der Entstehung des Nordoberpalz-Plutons.- Diss. Univ. Heidelberg: 308 S.

STETTNER, G. (1992):
Geologie im Umfeld der Kontinentalen Tiefbohrung, Oberpfalz, Einführung und Exkursionen.- 240 S., 139 Abb., 3 Tab., 1 Kt. 1:50000; München (Bayer. Geol. LA).
(-> LfU Bayern – auch kostenloser PDF-Download!)

WENDT, I., CARL, C. & STEINER, L. (1992):
Ergänzende Messungen zum Friedenfelser Granit (Steinwald) und radiometrische Datierung der Ganggranite im Falkenberger Granit. – Entstehung der Granitoide des Oberpfälzer Waldes.- Geol. Jb.; A 137: 26 S., 25 Abb., 18 Tab.; Hannover (Schweizerbart).

WENDT, I., LENZ, H. & DELISLE, G. (1986):
Gesamtgesteins- und Mineraldatierungen des Falkenberger Granits. – Rb/Sr-Gesamtgesteins-Altersbestimmung am Weißenstadt-Marktleuthener Porphyrgranit des Fichtelgebirges [The subsurface temperature field resulting from obduction of a crustal segment ].- Geol. Jb.; E 34: 85 S., 28 Abb., 15 Tab.; Hannover (Schweizerbart).

MADEL, J. (1968):
Magmatische Entwicklung der Massivgranite der nördlichen Oberpfalz, aufgezeigt an der arealen Variation einiger Haupt- und Spurenelemente.- Diss. Univ. München.

DIMROTH, E., SÖLLNER, K., STETTNER, G., GUDDEN, H. & RÜCKERT, G.  (1965):
Erläuterungen zur Geologischen Karte von Bayern, 1:25000, Blatt Nr. 6038 Waldershof.- 126 S., 26 Abb., 1 Beil.; München (Bayer. Geol. LA).
(-> LfU Bayern – auch kostenloser PDF-Download! )
(S. 38: Granite und ihre Ganggefolgschaft; S. 39: Falkenberger Granit)

MUZAFFER, A. (1957):
Geologie und Petrographie des Falkenberger Granit-Massivs und seiner Ganggefolgschaft.- Diss. LM-Univ. München: 35 S.


Hm, war die Seite „Burgfelsen Neuhaus – Kletternnicht mal andernorts „beheimatet“?
Korrekt! „Rückbau„! :

Der vollständigere Artikel ist im August 2020 aus aktuellem Anlaß quasi von Tirschenreuth nach Windischeschenbach/Neuhaus „umgezogen“ bzw. „heimgekehrt„.

Hier befindet sich der Felsen, hier lebt der im Zweifel dann doch äußerst lokalpatriotische und primär Windischeschenbach verpflichtete „Ideengeber“, der es 2016 überhaupt erst „seiner“ Sektion ermöglicht hatte „mitzumachen“ und in Folge zweifelsohne (- bisher haben zumindest alle zugestimmt) zu profitieren. Hier entstanden dieser und viele andere Artikel sowie alle Webtopos und Beschreibungen des Neuhauser Felsens. Zudem wäre das gemeinnützige ehrenamtliche „Kümmern“ und die „Pflege“, die die Felszeile bis Juli 2020 ansehnlich, sauber und sicher hielten (bis hin zu „ingenieurgeologischer Betreuung“ und oft mühevoller, manchmal auch durchaus „unschöner“ „Hausmeisterarbeit“) und so wohl auch zur breiten Akzeptanz beitrugen, aus Tirschenreuth nur schwer zu bewerkstelligen gewesen (so sich denn nach Erschließung überhaupt jemand auch dafür zuständig gefühlt hätte – über das Klettern, das „Rotpunkten“ und ggf. begrüßenswerte vereinzelte „Pflege“ eigener Routen hinaus). Es ist also ggf. durchaus „passender“, wenn nun auch diese Seite zum „Burgfelsen Neuhaus – Klettern“ wieder „hier“ in Neuhaus“ ist.


03.09.2020, 09:00:
Der DAV Karlsbad vermeldet auf seiner Homepage, daß Klettern in Neuhaus weiterhin „wie gewohnt“ möglich sei.


Nun, die Haken sind noch da und Klettern ist auch noch nirgends verboten. Man kann also aktuell noch alle Routen klettern und zumindest „Klettern“ wird wohl auch „irgendwie“ so bleiben. „Verdienst“ der Sektion ist das aber nicht. Am bisherigen „Teilrückbau“ des gesamten Umfelds und der insgesamt unguten Entwicklung dagegen haben die Sektion bzw. hauptsächlich wohl einer davon (der, ohne den vermeintlich einfach nichts läuft) und ein Vorstand, der dies teilw. mit einem gewissen Monotheismus zu vertreten hat und es „danach“ nicht verstand, noch irgendwie mäßigend gegenzusteuern – durch „eigenwilliges kameradschaftliches Verhalten“ durchaus ihren unguten „Anteil“!

Wie genau es in Neuhaus nun weitergeht, das dürfte aktuell ein ganzes Stück weit jenseits der Entscheidungsfreiheit der Sektion sein. Darüber wird hauptsächlich in Windischeschenbach und Neuhaus diskutiert und befunden. – Man wird sehen und es wird sicher informiert. Die „Lufthoheit“ auch darüber hat der DAV Karlsbad aber ausdrücklich nicht mehr.

Übrigens: Da der DAV Karlsbad ja sicher auch dabei alles Andere tun will (!?), als sich nutznießend die Arbeit Anderer zuzueignen und nie und nimmer auch nur ungefragt und unabgesprochen oder gar unkameradschaftlich oder gar illegal etwas tut (!??), bittet der Autor hiermit formlos darum, das Bild zu Neuhaus auf der aktuellen Homepage umgehend zu entfernen. Dieses unterliegt dem Urheberrecht und das könnte sonst Probleme bereiten. Danke..


Schade jedenfalls, daß die Loreley bzw. das ganze bisher positiv beispielhafte Projekt „Burgfelsen Neuhaus – Klettern“ an der Felszeile aufgrund des Rückbaus und damit ausgelöster aktueller und zukünftiger Zerstörungen sowie künftig unterbleibender oder erwartbar zumindest wieder weit „unsensibler“ und unfachkundiger ausgeführter „Gehölz- und Hangpflege“ (gerade auch zum Nachteil von Fauna und Flora!) nun wohl eher als „Kaputtnik“ zu einem Mahnmal für bzw. gegen Charakterschwächen, Unkameradschaftlichkeit und Inkompetenzen wird. – Nun, zumindest in Neuhaus weiß man korrekt zuzuordnen.

Burgfelsen Neuhaus WindischeschenbachBurgfelsen Neuhaus WindischeschenbachNeuhauser Burgfelsen WindischeschenbachBurgfelsen Neuhaus Klettern in Windischeschenbach

Kategorien
Berichte Burgfelsen Neuhaus Ferienprogramm Kinderklettern Klettern Neuhaus Neuhauser Burgfelsen Oberpfalz Politik Windischeschenbach Zeitung

Ferienprogramm Windischeschenbach, 2021 – Station Burgfelsen Neuhaus

Ferienprogramm Windischeschenbach, 2021 – Station Burgfelsen Neuhaus

Zu gegebener Zeit wird informiert.

Ferienprogramm Windischeschenbach, 2016 – Burgfelsen Neuhaus Ferienprogramm Windischeschenbach, 2017 – Burgfelsen NeuhausFerienprogramm Windischeschenbach, 2018 – Burgfelsen NeuhausFerienprogramm Windischeschenbach, 2019 – Burgfelsen NeuhausFerienprogramm Windischeschenbach, 2020 – Burgfelsen NeuhausFerienprogramm Windischeschenbach, 2021 – Station Burgfelsen Neuhaus

Burgfelsen Neuhaus WindischeschenbachBurgfelsen Neuhaus WindischeschenbachNeuhauser Burgfelsen WindischeschenbachBurgfelsen Neuhaus Klettern in Windischeschenbach

Kategorien
Berichte Burgfelsen Neuhaus Ferienprogramm Kinderklettern Klettern Neuhaus Neuhauser Burgfelsen Oberpfalz Politik Windischeschenbach Zeitung

Ferienprogramm Windischeschenbach, 2020 – Absage

Ferienprogramm Windischeschenbach, 2020 – Absage

Kinderferienprogramm 2020 – Beteiligung des DAV Karlsbad – ABSAGE wg. Corona

Email vom 21.04.2020, 11:50 an Stadt Windischeschenbach

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, lieber Herr Budnik,
sehr geehrte Frau Wolf,

Die Sektion Karlsbad des DAV hat sich seit 2016 am Ferienprogramm der Stadt beteiligt. 2020 wäre schon das 5. Jahr in Folge gewesen!

(https://www.durreck.de/wp/ferienprogramm-windischeschenbach-06-08-2019-bericht/ – URL 08/2020 aktualisiert )

Wir denken, es hat den teilnehmenden Kindern jedes Mal großen Spaß gemacht und wir haben uns gerne gemeinnützig eingebracht, zudem die Arbeit mit derart motivierten Kindern ohnehin große Freude bereitet. Es ist schön, wenn man diesen ein zusätzliches Lächeln ins Gesichts zaubern kann – und sei es für Einzelne ggf. manchmal auch erst „erlösend“ nach bestandener „Mutprobe“ 🙂

2020 aber ist alles anders. Gerade wurde das Oktoberfest wegen Corona abgesagt. Nun ist die Kinderferienbetreuung und erst recht unsere Teilnahme als DAV-Sektion zwar sicher nicht „gleichrangig“, die Überlegungen aber sind dennoch ähnlich:

Es ist wohl nicht damit zu rechnen, daß die Corona-Krise im August wirklich ausgestanden ist und keine Probleme mehr bereitet. Einerseits sind Veranstaltungen, die „Normalität“ aufrechterhalten, entspannen, der Langeweile entgegenwirken und auch Eltern vll. etwas entlasten gerade auch jetzt zwar sehr wichtig, andererseits, auch wenn man nicht „panikt“, stellen sie aber ein objektives Ansteckungsrisiko dar – für Kinder, aber eben auch für Betreuer/Stationspersonal. Auch wir haben uns die Entscheidung daher nicht leichtgemacht, wollen als „Unterveranstalter“ unserer Verantwortung für beide aber nachkommen.

Bei den meisten unserer Stationen ist ein Abstand zumindest zwischen Betreuern und Kindern unsererseits nicht zu gewährleisten – so etwa beim An- und -Ablegen der Sicherungsausrüstung, beim Sichern und bei individueller Unterstützung, Hilfestellung oder nötigem sicherheitsbedingten Eingriffen. Dies alles ist – bei ohnehin auch anderweitig bemühter diesbzgl. Zurückhaltung (!) – dennoch schnell unvermeidbar mit unmittelbarer „Nähe“ bis hin zu direkten Körperkontakt verbunden. Dies betrifft eigentlich alle Stationen, speziell aber natürlich die, die den Kindern besonderen Spaß machen, eine gewisse Herausforderung darstellen, sportlich sind und unsere, die „DAV-Karlsbad-„, „Kletterer-“ bzw. „Neuhaus-Burgfelsen-Station“ wesentlich ausmachen.

Weder wollen wir dabei aber ggf. Kinder anstecken, die dies dann folgend vll. in ihre Familien tragen, noch möchten wir unsere ehrenamtlichen Helfer einem Risiko aussetzen. Wir möchten Letzteren auch den event. Zwiespalt ersparen, aufgrund persönlicher Umstände einerseits vll. berechtigt „Bedenken“ zu haben, aus Goodwill den Kindern, der Stadt und der Sektion oder den Organisatoren/Verantwortlichen gegenüber dann aber vielleicht dennoch zusagen müssen zu meinen. Ein Umsteigen auf für uns „untypisches“ und dann für die Kinder wesentlich unattraktiveres Notprogramm“, halten wir nicht für sinnvoll und würde wohl auch den Erwartungen der Kinder nicht gerecht werden

– außerdem – diesen Seitenhieb (an anderer Stelle noch auszuführend – Anmerk. 08/2020: s.a. „Rodungsarbeiten“) kann ich mir jetzt aus leider gegebenem erneuten Anlaß privat (!), aber auch als Neuhauser Bürger der Stadt (insbesondere weniger querulatorisch, denn gemeinnützig Tätigem!), nicht verkneifen – bin ich mir nicht sicher, ob die Ferienaktion „höheren Bürgern“ der Stadt (??), naja tatsächlich wohl nur „höhergelegenen Anwohnern“, des Felsens, überhaupt wirklich recht ist und diese ihr „Einverständnis“ schon erklärt haben bzw. der Stadt als Eigentümer wie Verwaltungseinheit, der Stadt und ihren Bürgern als Gemeinwesen, dem Bürgermeister, der DAV-Sektion Karlsbad und mir ihre ja offenbar erforderliche „Erlaubnis“ überhaupt geben würden oder deren „persönliche Befindlichkeiten oder Unbefindlichkeiten“ ggf. ohnehin als grundsätzlich höherwertig anzusehen sind. Wären diese allen, die das städtische Nachbargrundstück auch nur betreten, ggf. aber wohl auch der Stadt selbst gegenüber, so weisungsbefugt, wie sie dies offenbar selbst für sich annehmen, dann wäre das jedenfalls ohnehin ein unüberbrückbarer Hindernisgrund !?

Die DAV-Sektion Karlsbad und ich, als deren örtlicher Vertreter, haben uns daher schwerer Herzens entschlossen unsere Teilnahme am Kinderferienprogramm 2020 abzusagen.

Dies ist eine „klare Ansage“ und dient der Planungssicherheit – nicht nur unserer, sondern, wie wir hoffen, auch der der Stadt und der Eltern/Kinder.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

DAV Sektion Karlsbad
Harald Rost

(Anmerkung: 2020 entfiel dann coronabedingt letztlich die gesamte sonst von der Stadt veranstaltete „Ferienbetreuung Windischeschenbach“.)

Ferienprogramm Windischeschenbach, 2016 – Burgfelsen Neuhaus Ferienprogramm Windischeschenbach, 2017 – Burgfelsen NeuhausFerienprogramm Windischeschenbach, 2018 – Burgfelsen NeuhausFerienprogramm Windischeschenbach, 2019 – Burgfelsen NeuhausFerienprogramm Windischeschenbach, 2020 – Burgfelsen NeuhausFerienprogramm Windischeschenbach, 2021 – Station Burgfelsen Neuhaus

Burgfelsen Neuhaus WindischeschenbachBurgfelsen Neuhaus WindischeschenbachNeuhauser Burgfelsen WindischeschenbachBurgfelsen Neuhaus Klettern in Windischeschenbach

Kategorien
Berichte Burgfelsen Neuhaus Ferienprogramm Kinderklettern Klettern Neuhaus Neuhauser Burgfelsen Oberpfalz Windischeschenbach Zeitung

Ferienprogramm Windischeschenbach, 06.08.2019 – Bericht

Ferienprogramm Windischeschenbach 06.08.2019 am Burgfelsen Neuhaus

Ferienprogramm Windischeschenbach 06.08.2019 am Burgfelsen Neuhaus; Bericht, © Harald Rost, https://www.durreck.de/wp/burgfelsen-neuhaus
Beitrag als Bild-PDF anzeigen
Ferienprogramm Windischeschenbach 06.08.2019 am Burgfelsen Neuhaus; https://www.durreck.de/wp/burgfelsen-neuhaus

Schon das vierte Mal ! – Ein kleiner Rückblick

Kinder, wie die Zeit vergeht! Schon das vierte Mal Ferienprogramm 2019 Windischeschenbach mit Klettern am Burgfelsen Neuhaus!

Neben dem folgenden kurzen Bericht zu 2019 auch Anlaß für einen kurzen Rückblick:

Erst oder eben schon 2016 haben wir die Neuhauser Burgfelsen auf meine Initiative und unter meiner Federführung als Kletterfelsen erschlossen. Die allererste Route wurde von Michl am 29.03.2016 eingebohrt und noch am selben Tag (von mir hervorragend gesichert 😉 ) von ihm als Erstbesteiger „gerotpunktet„. Anschließend hatte ich die Ehre, die „Loreley“ als Zweiter zu klettern. Im Gegensatz zu Michl, kam ich in dieser nicht ganz einfachen Route allerdings nur „gerade mal so hoch“ 😮 Der Anfang aber war gemacht und schon im Juni 2016 waren nicht zuletzt dank anderer Sektionsmitglieder bereits so viele Routen fertiggestellt, daß Neuhaus wahrhaft ein „Kletterer-Ort“ geworden war und die Burg Neuhaus fortan wohl berechtigt ist, neben dem älteren Titel der „Hochschule“, auch noch quasi den Titel einer „Kletterer-Hochburg“ zu tragen.

Ulrich würde Augen machen 😀 : Neuhaus und Windischeschenbach nicht mehr „nur“ Hauptstadt des Zoiglbieres und damit quasi „Zoigl-Hochburg“ sowie „Hochschul-Ort“, sondern eben auch „Kletterer-Hochburg“ 🙂

Meiner eigenen früheren Anregung folgend, fragte die Stadt angesichts dieses raschen „Erfolgs“ bei mir jedenfalls schon im April 2016 nach, ob wir Kletterer uns mit dieser neuen Attraktion nicht bereits beim Ferienprogramm der Stadt in 2016 beteiligen könnten. Wir sagten gerne zu und waren schon im Juni 2016 Teil des umfangreichen gedruckten Programms der Stadt: Für Mittwoch, 10.08.2016, 15:00-18:00, hatten wir erstmals „Slackline, Abseilen und Schnupperklettern am Neuhauser Burgfelsen“ vorgesehen.

Nun, das erste Mal ist immer „spannend“ und, soviel sei hier noch verraten, da wollte wohl letztlich auch der Wettergott nicht hintanstehen. Alles Weitere zu 2016 sowie den beiden Folgejahren kann aber bequem den Berichten und Bildern entnommen werden (BTW: hier gerne nochmal die Aufforderung an Eltern und Beteiligte, event. eigene Bilder zur Verfügung zu stellen oder – noch einfacher – selbst hochzuladen).

Ferienprogramm Windischeschenbach, Station: DAV-Sektion Karlsbad, Sitz TIR

Jahr

Leitung

Ankündigung

WoTag

Datum

Uhrzeit

Berichte

Bilder

2016

Harald Rost

Mittwoch

10.08.16

15:00-18:00

Neuer Tag

HR

Link

2017

Michael Schornbaum

Link

Dienstag

22.08.17

ab 17:00

Neuer Tag

2018

Harald Rost

Link

Dienstag

21.08.18

ab 17:00

Neuer Tag

HR

Link

2019

Harald Rost

Link

Dienstag

06.08.19

ab 17:00

Neuer Tag

HR

Link

Ferienprogramm 2019 mit neuer Idee – „Station Waldnaab“

Auch wenn die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen – mit Ausnahmen einiger „Stammgäste“ 🙂 – über die Jahre wechseln, wenn man etwas schon 3x weitgehend gleich gemacht hat, bekommt man selbst manchmal Lust, etwas „Neues“ auszuprobieren. Mir ging es 2019 jedenfalls so 🙂

Nun – zur Beruhigung der Eltern 🙂 -, ganz „neu“ war es nicht und wir haben auch diesmal nicht etwa einfach „probiert“. Ich habe früher für Wettkämpfe der Bundeswehr sowie für das Ferienprogramm der Stadt Heroldsberg schon oft Seilstege und Seilbahnen über Schluchten, Bäche und Weiher aufgebaut und betreut und so lag es nahe, unser Programm diesmal mit zwei entsprechenden Stationen an der Waldnaab zu bereichern. Willkommene Hilfe dabei war Michi W., der im Rahmen seiner Tätigkeit als Erlebnispädagoge ebenfalls über reichlich Erfahrung u.a. aus Hochseilgärten verfügt. Dennoch: angesichts neuer Örtlichkeit an der Waldnaab waren auch wir und die anderen Helfer dort durchaus gefordert und hatten schon beim Aufbau unseren Spaß 😀 !

Was aber würden unsere Teilnehmer von der Station halten!? Da durchaus auch Erwachsenen und sogar Soldaten und Reservisten bei solch ungewöhnlichen Aktionen das Herz mal in die Hose rutschen kann, hatte ich schon Sorge, wir könnten ggf. etwas überfordern. Diese meine „Angst“ aber erwies sich als weitgehend unbegründet: Die meisten Kinder und Jugendlichen stellten sich auch an dieser Station der Herausforderung und hatten letztlich ihren Spaß. Die Wenigen, die sich dieses Mal nicht überwinden konnten – es gehört auch Mut dazu, sich das selbst einzugestehen und nicht nur mitzumachen, weil es auch Andere tun! -, bewiesen einfach bei den anderen Stationen, daß sie deswegen durchaus keine Angsthasen sind.

Ferienprogramm Windischeschenbach 06.08.2019 am Burgfelsen Neuhaus; Doppelter Seilsteg, https://www.durreck.de/wp/burgfelsen-neuhaus
Gut gesichert ging es jedenfalls balancierend auf einem doppelten Seilsteg über die Waldnaab, den Uferhang hinauf und schließlich per „Seilbahn“ bzw. „Flying Fox“ zurück zum flachen Wiesenufer. Auch die Zuseher hatten ihre Freude und wirklich naß wurde niemand – hm, außer ich, beim Aufbau und beim abschließenden abkühlenden Bad in der Waldnaab, denn mir zumindest wurde schon warm bei der Aktion 🙂

 Ferienprogramm Windischeschenbach 06.08.2019 am Burgfelsen Neuhaus; Flying Fox, https://www.durreck.de/wp/burgfelsen-neuhaus

Die anderen Stationen

Durch aufwändigen Aufbau und Betreuung der neuen „Station Waldnaab“ , insbesondere mit Einhängen der Teilnehmer in den Flying Fox, war ich diesmal dort so stark „eingebunden“, daß ich am Dienstag letztlich keine Zeit mehr fand, auch die anderen Stationen während der Aktion selbst aufzusuchen. Wenn der Bericht diese Stationen also scheinbar etwas vernachlässigt, so liegt dies ausschließlich daran, daß ich fast nichts davon mitbekommen habe. Das ist vor allem dann so, wenn nichts passiert und alles klappt – und genau so war es dank des erfahrenen Sicherungs- und Betreuungspersonals dort: Auch die Stationen „Spiel und Aufwärmen“ , „Schnupperklettern“ und „Abseilen“ liefen schlicht „wie am Schnürchen“ – nur daß es sich bei diesen Schnürchen meist um solide Kletterseile handelte 🙂 Die Kinder und Jugendlichen hatten ihren Spaß ebenso, wie das „Stationspersonal“:

Wie in den Vorjahren wurde am Nepomuk ca. 8 m tief abgeseilt und am Sektor Thronfelsen konnten die Teilnehmer gut toprope-gesichert nach Gusto die dortigen Kletterrouten unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade ausprobieren. Selbst die „Aufwärm- und Spielstation“ fand dank der fachkundigen Betreuung durch die Erlebnispädagogin Isabella (schon 2016 Gold wert 🙂 ) guten Anklang.

Beschwerden habe ich jedenfalls keine gehört, dafür aber viele glückliche, wenngleich manchmal auch etwas angestrengte Gesichter gesehen – aber genau so soll es ja auch sein!

Ein großer Dank an die vielen Helfer und Unterstützer!

Zum Schluß, aber keineswegs hintanstehend (!) ein herzlicher Dank an die vielen Helfer, die sich nicht unerheblich Zeit für das Ferienprogramm 2019 Windischeschenbach mit Klettern am Burgfelsen Neuhaus genommen haben (der Aufbau startete bereits um 14:00!) und das gute Gelingen des Tages kompetent sichergestellt haben, sowie an diejenigen, die mit ihrem Material zum Erfolg beitrugen:

Neben Kletterern der DAV Sektion Karlsbad waren auch diesmal wieder Freunde aus der DAV Sektion Selb vertreten. Diese kameradschaftliche Zusammenarbeit halte ich für besonders erfreulich und auch das zeigt, welch positiven Anklang die Neuhauser Felsen und Windischeschenbach finden.

Meines Wissens nach in keiner Sektion, dennoch aber unverzichtbare und fachkundige Helfer waren Michi, der extra aus Bamberg kam (!), und Renate – Ersterer Erlebnispädagoge und Zweitere altgediente (aber natürlich dennoch junge 😉 ) Neuhauser  Pfadfinderin von Don Bosco!

Dank und Verneigung an ALLE in alphabetischer Reihenfolge 🙂 :

Armin L. (DAV Karlsbad)
Christian P. (DAV Karlsbad)
Hans E. (DAV Selb)
Harald R. (DAV Karlsbad und DAV Selb, Neuhaus)
Isabella B.-A. (DAV Karlsbad, Erlebnispädagogin)
Jürgen D. (DAV Selb)
Melanie P. (DAV Karlsbad)
Michael F. (DAV Karlsbad)
Michi W. (selbständiger Erlebnispädagoge, Bamberg)
Michl S. (DAV, Karlsbad)
Norbert H. (DAV Karlsbad)
Renate P. (Pfadfinder Neuhaus, Don Bosco 🙂 , Neuhaus)
Sascha W. (DAV Selb, ehem. Neuhaus)
Tina F. (DAV Karlsbad)

(Falls ich jemand vergessen habe, sagt es mit schnell, bevor der es merkt 🙂 !)

Ein spezieller Dank auch gerne an Manuel S. (DAV Karlsbad), der sich für Mithilfe anbot, dessen Nachwuchs sich dann aber nicht an den Terminplan hielt und der bei Not am Mann dennoch gekommen wäre. Deinem Nachwuchs wünschen ALLE alles Gute! Er hat in 8 Jahren einen Platz frei 🙂 !

Erwähnt sei noch, daß die Stationen jedes Mal nicht unerheblichen Aufwand an Material erfordern und die neue Station letztlich eine Vervielfachung bedingt hat. Helme und einige Seile wurden dabei im wesentlichen vom DAV Karlsbad gestellt. Hans überließ uns dankenswerterweise den Greifzug und Stahlseil für den Seilsteg, der durch Michaels Slackline ergänzt wurde. Für das Zurverfügungstellen der Statikseile (Sicherung Seilsteg und für die Seilbahn) geht ein Dank nach AM an Frank. Die Seilgeländer am Fels waren von Norbert und mir, das Redundanzseil an der Seilbahn ebenfalls von mir. Zusätzlich sind hier und da noch etliche private Kleinteile, wie Schlingen und Karabiner zum Einsatz gekommen. Die Doppelseilrolle hab letztlich wohl ich extra angeschafft – danke an Sascha, für die schnelle Besorgung.

So, nun noch 2 Hinweise:

1. Wie jedes Jahr berichtet der Neue Tag auch über die Ferienbetreuung Windischeschenbach, also auch von unserem Aktionstag. Hier noch einmal separat der Link zum Bericht, der online viele Fotos enthält:
https://www.onetz.de/oberpfalz/windischeschenbach/abenteuer-klettern-burgfelsen-neuhaus-id2815026.html
sowie zu einer offenbar notwendigen „kleinen Korrrektur“:
https://www.onetz.de/oberpfalz/windischeschenbach/abenteuer-klettern-burgfelsen-neuhaus-id2815026.html#comment-1977

2. Weitere Fotos gibt es – ebenfalls wie jedes Jahr (s. obige Tabelle) – unter Google-Fotos: https://photos.app.goo.gl/M1EeYyPqGM8stg5m7 Es haben allerdings viel mehr Leute fotografiert! Schön wäre es, wenn diese Bilder auch geteilt würden und sich alle daran erfreuen könnten. Bitte laßt uns diese zukommen oder ladet sie selbst unter dem vorstehenden Link bei Google-Fotos hoch. Das kann auch gerne noch für die Vorjahre geschehen 🙂 – Danke!

So, zumindest mir hat es großen Spaß gemacht 😛 – Ich freue mich schon auf 2020!

Euer Harald Rost, Neuhaus

 

Ferienprogramm Windischeschenbach, 2016 – Burgfelsen Neuhaus Ferienprogramm Windischeschenbach, 2017 – Burgfelsen NeuhausFerienprogramm Windischeschenbach, 2018 – Burgfelsen NeuhausFerienprogramm Windischeschenbach, 2019 – Burgfelsen NeuhausFerienprogramm Windischeschenbach, 2020 – Burgfelsen NeuhausFerienprogramm Windischeschenbach, 2021 – Station Burgfelsen Neuhaus

Burgfelsen Neuhaus Windischeschenbach
Burgfelsen Neuhaus Windischeschenbach
Neuhauser Burgfelsen Windischeschenbach
Burgfelsen Neuhaus Klettern in Windischeschenbach

Kategorien
Burgfelsen Neuhaus Ferienprogramm Kinderklettern Klettern Neuhaus Neuhauser Burgfelsen Windischeschenbach Zeitung

Ferienprogramm Stadt Windischeschenbach – Info 2019

Ferienprogramm Stadt Windischeschenbach – Info 2019

(von Harald Rost, Windischeschenbach, 12.07.2019)

AKTUELLE Info:

– Die Veranstaltung ist beendet –

Danke an alle Mitorganisatoren und Helfer
sowie an die Kinder.

Hat Spaß gemacht!

(->Bericht und ->Fotos)

(Fotos bitte per Facebook, Whatsapp oder Email teilen oder gerne auch selbst hochladen. Danke)

Veranstaltung:   Ferienprogramm 2019 (PDF offiz. Programm)
Veranstalter:     Stadt Windischeschenbach

Verein:              Deutscher Alpenverein, Sektion Karlsbad
Kontakt:            Harald Rost, Windischeschenbach

Aktion:              Schnupperklettern, Abseilen, Slackline etc.
Neuhauser Burgfelsen

Tag:                     Dienstag
Datum:                06.08.2019
Uhrzeit:               ab 17:00

Bei Schlechtwetter Absage. Aktuelle Info über Rathaus und an dieser Stelle online:

https://www.durreck.de/wp/ferienprogramm-stadt-windischeschenbach-info-2019/
Ort:                      Wiese und Felsen Neuhauser Str./Naabstraße
Treffpunkt Wiese am Felsfuß

Alter:                    ab 8 Jahre
Kosten:                 3.- Euro
Anmeldung:         Rathaus Windischeschenbach

Voraussetzungen:

– festes Schuhwerk, lange Hose u. Hemd o.ä. gegen Hautabschürfungen
– gute Laune und Lust an der Bewegung. Ausrüstung wird gestellt

Neuigkeiten:

Gerne dürft Ihr ein wenig neugierig werden. Damit Euch nicht langweilig wird, haben wir uns 2019 etwas Neues einfallen lassen.
Soviel sei verraten: die Waldnaab spielt dabei eine gewisse Rolle. Wir sind selbst gespannt 🙂

BERICHT 2018 – Bilder 2018

Kletterinteressenten, die bei o.a. Ferientermin nicht zum Zuge kommen, sind herzlich zu unseren sonstigen Sektionsaktivitäten eingeladen:

Sie dürfen jeden von uns gerne auch direkt am Felsen in Neuhaus ansprechen, wenn wir vor Ort sind.
(Ansprechpartner Windischeschenbach: Dipl.-Geol. Harald Rost)

Burgfelsen Neuhaus WindischeschenbachBurgfelsen Neuhaus WindischeschenbachNeuhauser Burgfelsen WindischeschenbachBurgfelsen Neuhaus Klettern in Windischeschenbach

Kategorien
Berichte Burgfelsen Neuhaus Ferienprogramm Kinderklettern Klettern Neuhaus Neuhauser Burgfelsen Oberpfalz Windischeschenbach Zeitung

Ferienprogramm Windischeschenbach, 21.08.2018 – Bericht

Ferienprogramm Windischeschenbach, 21.08.2018 – Bericht

So, der Vollständigkeit und Dokumentation halber und in die Winterzeit hinein vielleicht eine schöne Erinnerung für den ein oder anderen:

Am 22.08.2018 beteiligte sich die DAV-Sektion Karlsbad aus Tirschenreuth bereits zum dritten Mal mit eigenem Programmpunkt bei der Ferienbetreuung der Stadt Windischeschenbach.

Wie in den beiden Vorjahren (2016, 2017) boten wir den mutigen Kindern und Jugendlichen die Gelegenheit ihren Gleichgewichtssinn auf der Slackline zu prüfen sowie erste Kletter- und Seilerfahrungen am Neuhauser Burgfelsen zu gewinnen. Der Auflockerung und Entspannung diente eine Spiel- und Spaßstation auf der großen Wiese neben der Waldnaab. Hier traten kleine Gruppen beim Tauziehen und Wikingerschach gegeneinander an.

Ca. 25 mutige Teilnehmer, von denen einige bereits zum wiederholten Male dabei waren, nutzten die Gelegenheit, die von mir und dem DAV TIR seit 2016 zum Klettern erschlossenen heimischen Burgfelsen einmal aus eher ungewohnter Perspektive zu erleben. Gut gesichert ging es nach Aufstieg über einen Pfad nach fachkundiger Einweisung am Nepomuk fast 10 m in die Tiefe. Auch wenn es anfangs vielleicht etwas Überwindung kostete, dank der Sicherheit, die Seil, Klettergurt, Helm und freundliche Helfer gaben, machte spätestens der zweite Versuch schon richtig Spaß und manche wollten – mit immer mehr Selbstvertrauen und Zutrauen in die Sicherung – am liebsten gar nicht mehr aufhören.

Daß Klettern aber nicht nur Überwindung und Mut, sondern manchmal auch etwas Kraft und gute Körperkoordination erfordert, merkten die Teilnehmer dann an der Kletterstation: Hier kam doch so mancher ins Schwitzen und war froh, daß die hinteren Felsen etwas versteckter und der Warteplatz zudem in angenehmen Schatten lagen. Dank entsprechender Hilfestellung und Tipps des Sicherungspersonals vom Alpenverein hatten aber auch hier letztlich alle Nachwuchskletterer ein Erfolgserlebnis und schafften die Routen am Thronfelsen mit Bravour! Manch einer nutzte die Gelegenheit sogar, um sich gut gesichert von den „Profis“ des DAV bereits an einer etwas schwereren Routenvariante zu versuchen. – Einige Eltern, die ihren Sprößlingen teilweise von der Straße zusahen, waren ganz erstaunt und stolz, wie gut sich ihre Kinder dabei anstellten.

Insgesamt darf die Veranstaltung wohl wieder als voller Erfolg gewertet werden. Kinder, Eltern, Helfer, Sicherer und Organisatoren, alle waren sehr glücklich und zufrieden und hatten Spaß! Etliche Kinder – und sogar einige Eltern, die beim Zusehen schließlich selbst Lust bekommen haben 🙂 – haben Blut geleckt und sich nach Kinder- und Jugendklettern sowie Kursen erkundigt, um besser und irgendwann auch selbständig und ggf. gemeinsam mit der Familie klettern zu können. Gerade für Windischeschenbacher bieten im Sommer schließlich der Neuhauser Burgfelsen und der nahe Steinwald, im Winter die Halle Zuckerhut in Wunsiedel gute Gelegenheiten zu entsprechenden sportlichen Betätigungen.

Auch Neulinge und „Anfänger“ dürfen in Halle und am Fels übrigens gerne anwesende Kletterer um Rat oder sogar mal um Hilfe bitten. Wir pflegen i.d.R. ein gutes kameradschaftliches Verhältnis. Gerade die Veranstaltung des Kinderferienprogramms am Neuhauser Burgfelsen war diesmal bemerkenswerter Beleg für die alters- und sektionsübergreifende Kletterer-Solidarität und Freundschaft: ALLE, die sonst auch gerne in Neuhaus klettern, haben mitgeholfen: Kletterer aus den Sektionen TIR, Selb, WEN, die Bergwacht WEN sowie Barbara und Armin vom Zuckerhut bzw. der Concordia Windischeschenbach, die auf meine Bitte auch sehr kurzfristig gerne unterstützend eingesprungen sind! Danke nochmals an alle! Es war großartig, hat Spaß gemacht und ohne jeden Einzelnen von Euch hätte es nicht  so gut geklappt!

Danke Hans, Barbara und Armin, Erika und Thomas, Peter, Armin, Michael, Björn, Bene und Jakob, Melanie und Christian, Florian, Norbert sowie Michl – ich hoffe, ich habe keinen vergessen. Ihr ward ein tolles Team! Danke auch an die Kinder. Es hat Spaß mit Euch gemacht!

So, ansonsten mögen Bilder und der Artikel im Neuen Tag für sich sprechen:

Bis zum nächsten Jahr – vielleicht mal mit neuer Idee 😉

(Harald Rost, Windischeschenbach, Nov 2018)


Ferienprogramm Windischeschenbach, 2016 – Burgfelsen Neuhaus Ferienprogramm Windischeschenbach, 2017 – Burgfelsen NeuhausFerienprogramm Windischeschenbach, 2018 – Burgfelsen NeuhausFerienprogramm Windischeschenbach, 2019 – Burgfelsen NeuhausFerienprogramm Windischeschenbach, 2020 – Burgfelsen NeuhausFerienprogramm Windischeschenbach, 2021 – Station Burgfelsen Neuhaus

Burgfelsen Neuhaus WindischeschenbachBurgfelsen Neuhaus WindischeschenbachNeuhauser Burgfelsen WindischeschenbachBurgfelsen Neuhaus Klettern in Windischeschenbach

Kategorien
Berichte Burgfelsen Neuhaus Klettern Neuhaus Nordoberpfalz Oberpfalz Politik Windischeschenbach Zeitung

Windischeschenbach: Entgrünung Butterfassturm, Neuhaus, 21.10.2017

Windischeschenbach: Entgrünung Butterfassturm Neuhaus am 21.10.2017

Blick auf Neuhaus vom Butterfassturm
(von Harald Rost, Windischeschenbach, 27.10.2017)

Durch kompetente Erschließung der Neuhauser Burgfelsen 2016 sowie Beteiligung am Kinderferienprogramm 2016 hatten sich meine DAV-Sektion in TIR und ich, als Ideengeber und Leiter der entsprechenden Projekte, auch in der Stadt Windischeschenbach schon letztes Jahr einen guten Ruf erworben. So kam es, daß bereits im Frühjahr 2017 der 1. Bürgermeister, Herr Budnik, auf mich zukam und anfragte, ob die Sektion dieses Jahr nicht ggf. bei der Pflege des Butterfaßturms in Neuhaus tätig werden könne. Fast parallel trug auch Herr Sperber, 2. Bürgermeister, – und mit dem Parkplatz gegenüber unmittelbarer Anlieger am Burgfelsen – die gleiche Bitte der Stadt an uns heran.

Butterfassturm Neuhaus

Der freistehende butterfaßartige Wehrturm, dessen oberer Turmteil einen geringeren Durchmesser hat als der untere, ist markanter Teil der Neuhauser Burganlage oberhalb der Kletterfelsen. Er besteht aus grobem Natursteinmauerwerk, dessen Fugen immer wieder von Gras, Buschwerk und jungen Bäumen als Lebensraum auserkoren werden. Alle Pflanzen – 2017 gelang es erstaunlicherweise sogar Sonnenblumen, sich in der senkrechten Turmwandung anzusiedeln – sehen dort aber allenfalls temporär gut aus. Letztlich schädigen sie das historische Mauerwerk durch Wurzelsprengung und machen es so noch frostempfindlicher. Buschwerk und Bäume können zudem hebelartig Lasten (Gewicht, ggf. mit Schnee/Eis) und Windenergie in die Bruchsteinmauer übertragen.

„Entgrünung“ ist so nicht nur eine rein optische Maßnahme, sondern auch für den Bauwerkserhalt notwendig.

Aktuell wurde die Befreiung des Butterfaßturms vom Wildwuchs dann aber erst wieder Ende September, mit bevorstehendem Ende der Vegetationsperiode. Kurzer Abstimmung der Aktion (Rückschneiden/Entfernung Grobbewuchs möglichst ohne Mauerwerkseingriffe und sonstige „Sanierungsmaßnahmen“) und entsprechenden sektionsinternen Ankündigungen via Facebook und Whatsapp war Interesse und ausreichende Bereitschaft zur Mitarbeit zu entnehmen und so folgte schlußendlich eine Terminfestlegung auf Samstag, 21.10.2017, 14:00. Auch Frau Lowak vom Neuen Tag wollte sich die Gelegenheit zu einigen Fotos nicht entgehen lassen.

Nun, das Wetter paßte am 21. und so waren die Einzigen, die sich nicht wirklich gefreut haben düften – neben den Kletterern, die dann leider doch keine Zeit fanden -, die Birken, Pappeln und Grasbüschel, denen es mit Sägen und Astscheren an den Kragen ging.

Danke an Norbert und Björn, die beiden anderen „Seil-Steilgärtner“! Ansonsten sprechen die Bilder und der Zeitungsbericht für sich.

Collage von Entgrünung Butterfasssturm Neuhaus, Bilder in Google-Fotos

Weitere Bildkollektion in Google-Fotos

Zeitungsbericht Entgrünung Butterfassturm Neuhaus

P.S.:

Am 15.06.2019 erfolgte auf ausdrücklichen persönlichen „Wunsch“ des Bürgermeisters erneut ein Rückschnitt von Grün am Turm. Diese zweite Entgrünung des Neuhauser Butterfaßturms sollte unbedingt noch vor dem 21.06.2019 stattfinden, damit der Auftritt des Schauspielers K. Budnik auf der Laienbühne unter dem Turm in gepflegterer Atmosphäre stattfinden konnte. Die Konzentration der Zuschauer auf ihn sollte ebensowenig gestört werden, wie seine Konzentration auf die Rolle. Dies gelang dann dank persönlichen Einsatzes des Autors fast zu gut: Auf Nachfrage gab ausgerechnet der Bürgermeister zu, das Resultat der Arbeit gar nicht wahrgenommen zu haben: „Vermutlich war ich durch meine Theaterrolle zu sehr abgelenkt!“ 🙂

Die DAV-Sektion in Tirschenreuth hatte mit dieser Pflegemaßnahme letztlich nichts zu tun, außer daß sie sie sich trotz fehlender eigener Beteiligung natürlich wieder gerne zuschreiben ließ. Aber wie bei der Ferienbetreuung geht alleine damit oft nicht immer so viel und manchmal ist Windischeschenbach vielleicht doch einfach „zu weit“ – vor allem dann, wenn es um „Arbeit“ geht und die Verantwortlichen darauf zählen, auch unabhängig davon „Lorbeeren“ einzustreichen.

Windischeschenbach Entgrünung Butterfassturm Neuhaus 21.10.2017

Burgfelsen Neuhaus WindischeschenbachBurgfelsen Neuhaus WindischeschenbachNeuhauser Burgfelsen WindischeschenbachBurgfelsen Neuhaus Klettern in Windischeschenbach

Kategorien
Berichte Burgfelsen Neuhaus Ferienprogramm Kinderklettern Klettern Neuhaus Oberpfalz Windischeschenbach Zeitung

Ferienprogramm Windischeschenbach, 10.08.2016 – Bericht

Ferienprogramm Windischeschenbach, 10.08.2016 – Bericht

(von Harald Rost, Windischeschenbach, 08.10.2016)

Ferienprogramm Windischeschenbach 08.10.2016 am Burgfelsen Neuhaus; Bericht, © Harald Rost, https://www.durreck.de/wp/burgfelsen-neuhaus
Beitrag als Bild-PDF anzeigen

Mit freundlicher Genehmigung der Stadt Windischeschenbach konnte die DAV-Sektion Karlsbad (Tirschenreuth) ab Frühjahr 2016 die Burgfelsen Neuhaus zum Klettern erschließen.

Das Ferienprogramm

Cover Ferienprogramm Windischeschenbach; https://www.durreck.de/wp/burgfelsen-neuhaus

Als die Stadt im Zuge unserer Arbeiten am Neuhauser Burgfelsen daher fragte, ob wir uns mit der neugeschaffenenen Attraktion ggf. auch beim Kinderferienprogramm der Stadt beteiligen könnten, weil dies für die Kinder sicher ein interessantes neues Highlight wäre, haben wir natürlich gerne und freudig zugesagt, obwohl die Erschließung in vollem Gange und „Stationsausbildung“ für den betreuenden Verein durchaus als personalintensiv absehbar war. Mit ausgebildeten DAV-Trainern, den Erfahrungen bei unseren Anfänger- und Fortgeschrittenenkursen, unserem sektionseigenen „Kinderklettern“ sowie der früheren langjährigen Beteiligung des Autors beim Heroldsberger Kinderferienprogramm der Reservistenkameradschaft Großgeschaidt, bei der er als Leitender und Zuständiger für die „Seil- und Kletterstationen“ fungierte, waren wir (OK – zumindest ich 😉 ) guten Mutes, uns der Aufgabe auch verhältnismäßig kurzfristig schon 2016 stellen zu können.

Der Plan

Nach kurzem Blick in das Programm des Vorjahres und interner Abstimmung mit Michl (Jugendbeauftragter und Ausbildungsreferent) und Armin (Kinderklettern) sowie erstem Check zur Verfügbarkeit von Ausbildern/Helfern speziell in der Feriensaison, leitete der Autor am 27.06. folgenden Vorschlag für unsere Beteiligung an Frau Wolf, die Koordinatorin der Stadt, weiter:

Der Plan zumindest stand 🙂 . Jetzt waren wir gespannt auf erste Rückmeldungen und das Interesse nach Programm-Veröffentlichung durch die Stadt, zudem uns der Neue Tag am 16.07.2016 unter der Schlagzeile „Abseilen erwünscht“ bereits als neue Attraktion des Ferienprogramms angekündigt hatte.

Der Run

Nun, wir mußten nicht lange warten: Der neue Programmpunkt stieß auf überwältigende Resonanz. Es wurde ein richtiggehender „Run“:

14.07.: Erster Anmeldetag.
Programmgemäße Begrenzung Teilnehmerzahl bei 15 Kindern/Jugendlichen, aber signalisiertem „gutem Willen“, uns angesichts ausreichender Betreuer ggf. nicht allzu strikt daran halten zu müssen.
15.07.: Zweiter Anmeldetag.
Mitteilung von Frau Wolf, daß es bereits 17 Anmeldungen gäbe und es mit Windischeschenbacher Schülern auf auswärtigen Schulen insgesamt wohl um 20 Teilnehmerinteressenten werden würden, von denen erfahrungsgemäß aber oft einige absprängen. Zusätzlich hatten wir direkte Meldungen der unmittelbaren Nachbarschaft. – Aber OK, alles noch „im Plan“ 🙂
22.07.: Neunter Anmeldetag.
Bereits 27 Anmeldungen bei der Stadt und u.a. die Nachbarskinder noch gar nicht dabei.
03.08.: Nach gut zwei Wochen Anmeldezeit teilt Frau Wolf auf Nachfrage mit, daß sie die Annahme von Anmeldungen und „Nachrückern“ nun bei 30 gestoppt habe, es aber noch weitere Interessenten gegeben hätte. Erfahrungsgemäß kämen aber vor allem bei kostenlosen Veranstaltungen nicht alle Angemeldeten. – Ups!

1 Woche noch! Vorfreude bei Kindern (von 6-16 J., Durchschnittsalter knapp 9) wie Funktionspersonal vorhanden. Jetzt mußte nur noch das Wetter) mitspielen. Das sollte am 10. August doch kein Problem sein!?

Das Wetter

Je näher der Termin rückte, desto unbeständiger wurde das Wetter. Aprilwetter im August! Und die Prognosen setzten negativ noch eins drauf. Nur auf schlechte Prognosen hin sagt man aber nicht ab – vor allem, wenn man ein Natursportverband ist 🙂 !

Hm. Am 09.08. sah es nicht gut aus für die Veranstaltung. Sollte es – wie angekündigt – tatsächlich in Strömen regnen, wäre es ja auch für Eltern offensichtlich, daß das Klettern dann „programmgemäß“ sprichwörtlich ins Wasser fallen würde. Abwarten! 🙂
10.08.: Optimismus und Vorfreude schienen nichts zu helfen: Am Morgen letztlich Aussicht auf Dauerregen. Mist! Wenn es aber eine Chance gäbe, dann an „unserem“ Burgfelsen! Ich kenne keinen Felsen, der so schnell abtrocknet und wieder ausreichend Grip zum Klettern bietet! Nur, wenn’s regnet, nützt auch das nichts 🙁
Abwarten! Bis 15:00 ist noch Spiel und ggf. vorschnell absagen, die Kinder enttäuschen und zum Schluß wäre es doch gegangen … Nein! Auf Nachfrage von Frau Wolf, die den Eltern Auskunft geben können wollte, daher 13:30 als Deadline für die Entscheidung gesetzt. An uns, dem DAV Karlsbad, sollte es nicht liegen!

Die Hoffnung … – … stirbt langsam

Ich hatte vormittags noch einen Termin in Hof – und tatsächlich: dort (!) war es sonnig und die Aussichten für die nördliche Oberpfalz waren zumindest auch nicht ganz hoffnungslos. In der Mittagszeit aber, bei der Rückfahrt, wurde das Wetter nach Süden schnell immer schlechter. In Marktredwitz schon Dauerregen und je weiter ich kam, desto dunkler wurde es. Anruf in Windischeschenbach: strömender Regen, teilweise gewittrig. Die gesetzte Deadline aber ließ noch Spiel und tatsächlich, nach Falkenberg zeigten sich einzelne Wolkenlöcher und auf der Autobahnabfahrt Windischeschenbach hörte es zu regnen auf. Nichts ist verloren 🙂 Ich beschloß den 13:30-Rahmen auszuschöpfen und auch die umittelbaren Verhältnisse am Burgfelsen noch in Augenschein zu nehmen.

Die Fakten

Um 13:25 stellten die sich wie folgt dar:

Es hatte ca. 15 Minuten nicht geregnet, Felsen und Wiese aber waren patschnaß. Event. weiteres Abtrocknen war nicht zu erwarten: Wolkenbild vor Ort, Wiedereinsetzen des Regens und insbesondere das Wetterradar (!) ließen stattdessen, trotz aktueller kleiner blauer Flecken am Himmel, befürchten, daß es eher noch schlimmer käme und dann dauerhaft schütten würde.

5 Min bis Deadline! Jetzt, 1,5 Studen vor geplantem Veranstaltungsbeginn, mußte eine offizielle Entscheidung fallen! Bei der Ausgangssituation …

– Alles patschnaß und daher für jegliche Kletteraktivitäten erhöhtes Risiko, dafür begrenzter Spaß.
– Statt Abtrocknen erneute extreme Wetterverschlechterung mehr als wahrscheinlich!
– Eine 3-stündige Open-Air-Veranstaltung ohne Unterstell- und Trocknungsmöglichkeiten für Kinder, die sich ggf. in unserer ausschließlichen Obhut befänden (ohne Abholgarantie durch die Eltern und damit ohne vorzeitige Abbruchmöglichkeit).

… war sie nun leicht.

Die Absage

Absage! Mit großem Bedauern, aber Absage!

13:29: Absage auf der DAV-Seite im Internet, entsprechende Mitteilung an den Veranstalter, die Stadt, Frau Wolf, sowie Absage-SMS an alle Helfer mit dem Hinweis, ich wäre dennoch am Burgfelsen, um die Eltern und Kinder abzufangen und zu informieren, die die Absage nicht mehr rechtzeitig erreichen würde, obwohl die Situation wetterbedingt vermutlich eh selbstredend sein würde.
Da sich unser DAV-Funktionspersonal ohnehin extra freigenommen hatte und z.T. bereits auf dem Weg war, wollten auch die Helfer trotz des Wetters doch erstmal zum Felsen kommen.

Der Wettergott aber hat offenbar Humor: kaum war – wirklich quasi in allerletzter Minute! – offiziell abgesagt, wurde es zunehmend blau! Nun gut, es würde ja aber gleich wieder regnen und die Absage somit bestätigen: Das Wetterradar zeigte weiter eindeutig herannahende schwere Schauer. Egal! Mit den 3 Hanseln, die vielleicht dennoch kämen, würden wir schon zurechtkommen!

Der Witzbold

ca. 14:30: Der Wettergott ist offenbar ein wahrer Witzbold oder zoiglbegeisterter Windischeschenbach-Fan: seit fast einer Stunde kein Tropfen mehr. Fels und Wiese fast abgetrocknet. Himmel blau mit netten weißen Wolken. Außenrum nach Radar eher bescheiden, am Fels aber Bilderbuchwetter!

Der gute Wille

14:40: Nun, wer wird dem Wettergott widersprechen? Es waren mittlerweile ca. 10 Interessenten gekommen. Neue Entscheidung: An uns soll’s nicht liegen! Machen wir kurzfristig eben was ggf. geht und bieten den gekommenen Optimisten, die von der Absage allesamt nichts mitbekommen hatten, ein provisorisches „Notprogramm“, bis es ohnehin wieder regnet. Wenn wir dann wieder zusammenpacken, haben wir zumindest den guten Willen des DAV Karlsbad bewiesen und offiziell abgesagt ist eh. Mehr geht nicht!

Abgesagte Veranstaltungen leben länger

15:00: 3 Hanseln? 10 Interessenten? Zwischenzeitlich sind etliche Eltern und ca. 25-30 (!) Kinder anwesend. Von einer Ansage weiß niemand etwas 🙂

Neue Entscheidung: Wir bauen auf, starten das volle Programm und hören eben auf, wenn es regnet. „Abgesagt“ ist ja. Was soll schon schiefgehen? 🙂 Nur der Ablauf wird durch den verspäteten Aufbau etwas durcheinandergewirbelt und zum ehemals offiziellen Beginn, 15:00, sind die Stationen jetzt noch nicht einsatzbereit.

Schön, wenn Pläne funktionieren …

… insbesondere, wenn sie so nie gemacht wurden! Wir haben Glück! Nicht nur mit dem Wetter! Nein: Unser Glück heißt Isabel, ist bestens ausgebildete Erlebnispädagogin und puffert mit ihrem Einsatz den nun wegen der Verzögerung doch etwas spontan-improvisierten Stationsaufbau und die Gruppenaufteilung problemlos. Keines der erwartungsfrohen Kinder langweilt sich bis zum Beginn an den Stationen.

Genau so hatte ich das geplant 😉 !

15 Teilnehmer!? Ein Plan!?

Mehr als 30 Kinder! Wen jetzt zurückweisen? Wir schaffen das! Irgendwie! Auch bei den Stationen weichen wir etwas vom Plan ab. Wofür sind Pläne da!?

Geplant:

15 Kinder, 3 Stationen:
Slackline, Klettern, „Abseilen“
Realität:

ca. 24-30 Kinder, bis zu 6 Stationen:

„Auffangstation“/Aufwärmen, Isabel*

Slackline, Harald*, Isabel*

Klettern 1: Michl, Benedikt, Sebastian

Abseilen/Ablassen/Klettern 2: Gerald, Philipp

Abseilen/Ablassen: Alexander, Sascha, Harald*
(„Pressebetreuung“: Isabel*, Harald*)
(*: „Springer“)

Der Spaß

Ferienprogramm Windischeschenbach 10.08.2016 am Burgfelsen Neuhaus, Abseilstation; © Harald Rost, https://www.durreck.de/wp/burgfelsen-neuhaus

Es lief 🙂 . Prima sogar! Die kleine Pause und das Eis, mit dem wir den Kindern eine kleine zusätzliche Freude bereiten wollten, wäre vermutlich gar nicht notwendig gewesen. Alle wollten an die Stationen zurück und einige waren schier unermüdlich. Bis zum Veranstaltungsende irgendwann nach 18:00 schmälerte kein einziger Regentropfen den Spaß der Kinder und auch Helfern und einigen anwesenden Eltern bereiteten der Tag und ihre mutigen Spößlinge große Freude.

Das Geheimnis

Es ist eigentlich alles ganz einfach. Viertklässler Valentin hatte es schnell erkannt und offenbarte das Geheimnis des Kletterns auch dem Neuen Tag: „Man darf bloß keine Angst haben.“

Gesunder Respekt und Vorsicht sind an den bis ca. 20 m hohen Felsen in Neuhaus allerdings durchaus angebracht! Alleine und vor allem ohne fachkundige Sicherung sollte dort niemand etwas unternehmen! Aus Spaß wird sonst doch schnell lebensgefährlicher Ernst!

Kinder, die dieses Mal nicht dabei sein konnten oder weiterhin klettern wollen, seien auf das Ferienprogramm 2017 verwiesen. Wer nicht so lange warten will, der ist bei unserem DAV-Kinderklettern willkommen. Im Winter findet dies in der Halle des Stiftlandgymnasiums in Tirschenreuth statt. Ab Frühjahr geht es dann im Steinwald oder jetzt in Neuhaus auch wieder an den Fels.

Die Fotos

Ferienprogramm Windischeschenbach 10.08.2016 am Burgfelsen Neuhaus; Collage, © Harald Rost, https://www.durreck.de/wp/burgfelsen-neuhaus

Neben dem Bericht des Neuen Tags vom 15.08.2016 zur DAV-Beteiligung am Kinderferienprogramm Windischeschenbach 10.08.2016 (Klettern als Ferienaktion – Abseilen am Burgfelsen) haben stolze Eltern fleißig fotografiert und auch wir haben nebenbei versucht ein paar Eindrücke zu fixieren.

Alle Bilder findet sich hier (Google-Photos). Die Galerie ist offen. Eltern, die fotografiert haben, sind herzlich eingeladen auch ihre eigenen Bilder hier zu teilen.

Der Dank

Ferienprogramm Windischeschenbach 10.08.2016 am Burgfelsen Neuhaus; Station Schnupperklettern, https://www.durreck.de/wp/burgfelsen-neuhaus

An dieser Stelle – hintangestellt, aber keinesfalls unter den Tisch fallend – ein herzliches Danke nicht nur an den schließlich doch gnädigen Wettergott, sondern insbesondere natürlich an alle Helfer, die konnten, sich Zeit genommen haben und mit Kompetenz, Eifer, Herz und Freude bei der Sache waren. Jeder Einzelne war wichtig für den Erfolg!

Und nächstes Jahr haben wir dann schon Erfahrung 😉


Ferienprogramm Windischeschenbach, 2016 – Burgfelsen NeuhausFerienprogramm Windischeschenbach, 2017 – Burgfelsen NeuhausFerienprogramm Windischeschenbach, 2018 – Burgfelsen NeuhausFerienprogramm Windischeschenbach, 2019 – Burgfelsen NeuhausFerienprogramm Windischeschenbach, 2020 – Burgfelsen NeuhausFerienprogramm Windischeschenbach, 2021 – Station Burgfelsen Neuhaus

Burgfelsen Neuhaus WindischeschenbachBurgfelsen Neuhaus WindischeschenbachNeuhauser Burgfelsen WindischeschenbachBurgfelsen Neuhaus Klettern in Windischeschenbach